A-Z

Absenzen

Die Schüler und Schülerinnen dürfen den Unterricht ohne triftigen Grund nicht versäumen. Für den Schulbesuch der Kinder sind die Eltern verantwortlich.

 

- Krankheitsbedingte Abwesenheit der Schüler/innen bitten wir vor Unterrichtsbeginn  telefonisch oder durch ein andres Kind mitzuteilen. Wird das Kind nicht persönlich durch die Eltern abgemeldet, braucht es zu einem späteren Zeitpunkt eine mündliche oder schriftliche Entschuldigung durch die Eltern.

- Bei längerer krankheitsbedingter Abwesenheit ist die Klassenlehrkraft regelmässig zu informieren.

- Turndispensen müssen der Lehrkraft mündlich oder schriftlich durch die Eltern mitgeteilt werden.

Bibliothek

Wir verfügen über eine gut ausgebaute Bibliothek.

Homepage

Haben Sie Fragen, Anregungen, Wünsche zu unserer Homepage? Bitte nützen Sie unser Kontaktformular!

ISF (integrative Schulungsform)

Seit dem Sommer 2008 gehen die Kinder, die dem Unterricht der Regelklasse nicht folgen können, nicht mehr in Gelterkinden in der  Kleinklasse, sondern besuchen den Unterricht weiter in Hemmiken. Der Unterricht wird für sie ihren Möglichkeiten entsprechend angepasst. Die standardisierte Förderung mit Förderplanung, individuellen Lernzielen und der Elterarbeit wird durch eine heilpädagogisch ausgebildete Lehrkraft begleitet. Im Moment ist dies Frau Kapp.

Jokertage

Familien haben die Möglichkeit, pro Semester einen "Jokertag" in Anspruch zu nehmen.

Die Schule muss eine Woche im Voraus informiert werden.

Ferienverlängerungen sind nicht möglich.

 

Der verpasste Schulstoff muss in Absprache mit den Lehrkräften umgehend aufgearbeitet werden. Die Verantwortung dafür liegt bei der Schülerin/dem Schüler (Unterlagen beschaffen, Hefte nachführen, Fragen stellen etc.) 

 

Der nicht bezogene Jokertag verfällt nach Ablauf des Semesters (keine Kumulation über das Semester hinaus möglich). 

 

Der Jokertag kann nicht bezogen werden,  wenn für den vorgesehenen Termin ein Test/eine Prüfung bereits angesagt wurde, oder an besonderen Anlässen der Schule (Schulreise, Lager, Projektwoche etc.).

Check P3/P6

Die Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn führen in Zukunft gemeinsame Leistungstests (Checks) in der 3. und 6. Klasse der Primarschule sowie in der 2. und 3. Klasse der Sekundarstufe I durch.

Die Checks ermöglichen eine Standortbestimmung in Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik und in den Naturwissenschaften. Die Check-Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler bilden die Ausgangslage für gezieltes Fördern und Lernen.

Urlaubsgesuch

Urlaubsgesuche müssen sechs Wochen im Voraus schriftlich an die Schulleitung gerichtet werden.

Ein Urlaub zur Ferienverlängerung wird generell nicht bewilligt.

Der versäumte Unterrichtsstoff ist selbstständig nachzuholen.